Licht, Location und Farben

Gutes Licht zu finden und richtig zu sehen um es dann so zu nutzen, dass genau die Fotos entstehen die ich möchte, das ist für mich der Schlüssel zu einer schönen Fotografie.

Als Outdoorfotografin muss ich mich dem arbeiten, was mir die Natur  und die Umgebung anbietet. Ich muss mit dem Licht vorlieb nehmen, welches gerade vorhanden ist. Ich kann nicht, wie im Studio, das Licht mal nach links, mal nach rechts verschieben, mal heller oder mal etwas dunkler stellen. Daher spielt die Wahl der Location aber auch die Farben des Motivs eine wichtige Rolle.

Als Fotograf/in sollte man in der Lage sein, jede Lichtsituation zu sehen und zu verstehen.  

Am Anfang braucht es sicher viel Übung zu  sehen, was Licht für Auswirkungen auf ein Foto haben kann – positiv wie auch negativ. Natürlich spielen auch die Wahl des Objektivs und die Einstellungen der Kamera eine wichtige Rolle um einen bestimmten Look zu erhalten.

Emotionen auf einem Foto zu erzeugen hängt von vielen Faktoren ab. Ein grosser Anteil hat aber das Licht im Zusammenspiel mit Schatten. Gutes Licht zu finden und richtig zu sehen um es dann so zu nutzen, dass genau die Fotos entstehen die ich möchte, das ist für mich der Schlüssel zu einer schönen Fotografie.
Nicht immer haben wir am Shootingtag das perfekte Licht. Auch kann es sein, dass sich die Location überhaupt nicht für das vorhandene Licht eignet. Oder das Licht ist auf Grund der gewählten Uhrzeit nicht passend.

Ich bin eine Fotografin, die sehr gerne die frühe Morgensonne oder die späte Abendsonne nutzt.
Leider stehen nicht alle gerne für ein Shooting vor Sonnenaufgang auf oder im Sommer ist es vielleicht für manchen zu spät, kurz vor Sonnenuntergang zu Shooten. 

Was ist, wenn mal keine Sonne da ist, wenn es bedeckt oder neblig ist? Eigentlich ist genau dieses diffuse Licht die einfachste Situation, welche man für ein Shooting haben kann. Man muss nicht auf harte Schatten oder auf Reflexionen achten, die das Sonnenlicht auslösen kann. 

Es braucht Zeit, seinen eigenen Styl zu finden und diesen zu festigen. Aber es lohnt sich neue Wege zu gehen und auszuprobieren. Stehenbleiben, sich nur in der Komfortzone zu bewegen, ist natürlich der einfachste Weg, den man gehen kann. Man braucht sich keine Gedanken zu machen, man weiss wie es läuft und macht einfach alles so, wie man es schon immer getan hat. Aber sich aus dieser Zone heraus zu begeben öffnet die eigene Sichtweise auf Dinge, die man vorher vielleicht gar nicht wahrgenommen hat.

Zum guten Bild braucht es immer mehrere Faktoren. Das richtige Licht, die Situation und eine Spur von Glück.

Wenn ihr wissen wollt, wie ich mit Licht und Schatten Emotionen schaffe, nach welchen Kriterien ich eine Location auswähle und welche Tricks ich anwende um meinen Fotos zu erhalten, dann könnt ihr euch gerne für einen Workshop bei mir anmelden.

Barbara Brutschin
Münigenstrasse 3a
6208 Oberkrich

 

Tel. +41 79 746 32 69

Barbara Brutschin

Fotografin für authentische Familienfotos

Öffnungszeiten
Mo. – Fr. | 14:00 – 18:00
Sa. | 14:00 – 16:00


info(at)barbarabrutschin.ch